Kaffeekonsum versus Kaffeegenuss
Kaffeewissen
Samstag, den 04. Februar 2012 um 17:23 Uhr

„Zeit für eine gute Tasse Kaffee“. Das ist ein oft verwendeter Slogan. Doch da steckt einiges dahinter. Beim Kaffeetrinken sollte an erster Stelle der Genuss und nicht der Konsum stehen. Kaffee ist nach Rohöl der zweitwichtigste Rohstoff. Doch Kaffee muss nicht zum Massenprodukt verkommen, sondern sollte im Einklang mit der Kaffeekultur ein Genussmittel bleiben.

Die Tasse Kaffee sollte etwas besonderes sein. Einfach mal Zurücklehen, Entspannen und eine Tasse herrlich frischen Kaffee genießen; an einem Sonntagnachmittag mit guten Freunden oder der Familie zu einem guten Stück Kuchen. Dazu muss es nicht der günstigste Kaffee aus dem Ladenregal sein, sondern eventuell ein Bio-Kaffee oder eine besondere Kaffeesorte mit einem Schuss selbst geschäumter Milch.

Die Tasse Kaffee sollte etwas besonderes sein. Einfach mal Zurücklehen, Entspannen und eine Tasse herrlich frischen Kaffee genießen; an einem Sonntagnachmittag mit guten Freunden oder der Familie zu einem guten Stück Kuchen

Kaffee hat eine stimulierende Wirkung und kann in Maßen, genauso wie das bekannte Glas Wein, zu einer Erhöhung des Wohlbefinden und der Lebensqualität beitragen. Das steht ganz im Einklang mit dem Arzt und Allroundtalent Paracelsus, der einmal sagte „Es gibt keine Gifte und keine Heilmittel, sondern nur Substanzen. Und entscheidend ist dessen Dosierung“. Die gesundheitlichen Nebenwirkungen des Kaffeekonsums sind mithin stark von der konsumierten Menge abhängig.