Koffeinfreie Kaffee Pads – Pads und Kaffee ohne Koffein
Mittwoch, den 11. September 2013 um 11:53 Uhr

Entkoffeinierter Kaffee darf in keinem gut sortierten Kaffeesortiment fehlen. Immerhin können viele Kaffeeliebhaber mit Koffein nicht unbedingt etwas anfangen. Erhöhter Blutdruck, Herzrasen und Kopfschmerzen sind die Folge. Der geliebte Kaffee nach 18 Uhr bringt viele um den Schlaf.  

Wie wird Kaffee entkoffeiniert?

Grüner Rohkaffee wird durch unterschiedliche Verfahren behandelt, um letztlich ohne hohe Geschmackseinbußen den Koffeingehalt zu reduzieren. Wasserdampf, Lösungsmittel, sowie Kohlendioxid liefern das erwünschte Ergebnis. Auch die Möglichkeit die Genstruktur der Kaffeepflanze zu verändern, ist im Moment in der Diskussion. 

Entkoffeinierter Kaffee enthält immer Restmengen von Koffein. Zwar ist der Koffeingehalt deutlich niedriger, er liegt aber eben nicht bei Null Prozent. Entkoffeinierter Kaffee darf in Deutschland höchstens 0,1 Prozent Koffein enthalten. Kaffee enthält in seiner Ausgangsform etwa 1,5 Prozent. 

Durch eine traditionelle Espresso-Röstung kann koffeinfreier Kaffee zudem weitere Rösttöne aufnehmen und so aromatischer schmecken.