Kaffeepads Test – Kaffeepads richtig testen

Bei der Suche nach dem besten Padkaffee und dem Vergleich verschiedener Kaffeepad-Sorten kann durch die Beachtung einiger Tipps die Entscheidung erleichtert werden. 

  1. Am besten beide Kaffeepads-Sorten direkt miteinander vergleichen – Also zwei Tassen direkt hintereinander abschmecken.
  2. Vergleich unter identischen Bedingungen – Wassermenge und Kaffee-Temperatur beachten.
  3. Die Crema ist nicht das entscheidende Geschmackskriterium – Eine volle Crema kann durch die Hinzugabe von minderwertigen, fast Geschmacksneutralen Robusta-Bohnen erreicht werden. Das Aroma bleibt dabei auf der Strecke. Entscheidend sollte der Geschmack respektive das Aroma sein.
  4. Kaffeepad richtig einlegen – Beim direkten Vergleich sollte sichergestellt werden, dass das Kaffeepad korrekt im Padhalter liegt, um das Ergebnis nicht zu verfälschen.
 
Die verschiedenen Tests durch Stiftung Warentest und Co. legen objektive Tatsachen zu Grunde. Doch schließlich entscheidet der individuelle Geschmack. Nichts desto trotz sind solche Tests sehr wichtig, um eventuelle Schadstoffe oder ähnliches analysieren zu können. Hier ein durchgeführter Test, der allerdings schon 2007 veröffentlicht worden ist. Wer nach dem besten Test für Kaffeepads sucht, sollte selber zu Hause unterschiedliche Sorten miteinander vergleichen.
 
Nun viel Spaß beim Testen…

 

Kaffeepads: Starkes Wachstum in 2011

Auch im vergangenen Jahr haben Pads und Kapseln immer mehr Nachfrager gefunden. Über fünf Milliarden Pads und Kapseln wurden insgesamt verkauft, so der deutsche Kaffeeverband. Der Trend zur bequemen Zubereitung setzt sich weiterhin fort. Der Konsum von sogenannten Einzelportionen, also Pads und Kapseln, ist in 2011 erneut stark gestiegen und liegt nun bei 37.650 Tonnen. Insgesamt ist ein leichter Rückgang von 406.500 Tonnen auf 402.000 Tonnen Röstkaffee zu vernehmen. Vor allem der klassische Filterkaffee wird weniger konsumiert.  

Moderne Pad- und Kapselsysteme, die einfach und schnell Kaffee sowie Kaffeespezialitäten auf Knopfdruck zubereiten, waren auch im Jahr 2011 sehr beliebt. Vor allem der Markt für Kapseln ist mit einem Anstieg von rund 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr weiter rasant gewachsen. „Die komfortable Zubereitung liegt weiterhin im Trend“, so Holger Preibisch, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Kaffeeverbandes. „Der Konsum von Pads und Kapseln hat sich seit dem Jahr 2005 verfünffacht.“

 

Tipps für alle Padmaschinen-Besitzer

Für alle, die stolzer Besitzer einer Padmaschine sind, gibt es hier praktische Tipps für den täglichen Kaffee-Genuss. Wie holt man den besten Kaffeegeschmack aus einem Pad? Hier 10 Ratschläge für den optimalen Kaffeegenuss:

 

1. Kaffeepads richtig aufbewahrenKaffee sollte frisch genossen werden. Geöffnete Verpackungen sollten innerhalb weniger Tage aufgebraucht werden, auch Paddosen und luftdichte Behälter sind keine optimalen Lösungen! Hier gibt es weitere Informationen.

 

2. Jedes Pad nur einmal verwendenEin Pad ist für eine Tasse Kaffee ausgelegt, wer kräftigen Kaffee mag, kann 2 Pads für eine Tasse verwenden.

 

3. Wassermenge regulierenBesonders kräftige Kaffeemischungen bzw. Kaffeesorten eignen sich besonders gut als verkürzte Version. Um intensiven Kaffee zu bekommen, einfach zwei Pads einlegen, jedoch den Knopf für eine Tasse drücken oder weniger Wasser durchlaufen lassen.

 

4. Padmaschine regelmäßig entkalkenAblagerung durch Kalk muss durch regelmäßiges Entkalken verhindert werden. Auch der Padhalter sollte regelmäßig gründlich gereinigt werden.

 

5. Milch aufschäumen – Warme aufgeschäumte Milch bringt einen deutlichen Geschmacksvorteil. Ein einfacher Quirl/Milchaufschäumer kann wahre Wunder bewirken.

 

6. Tasse vorwärmen – Eine warme Tasse sorgt für besseres Aroma bzw. verhindert das Abkühlen des Kaffees und hält den Kaffee länger warm. Einfach mit einer Tasse heißem Wasser vorwärmen.

 

7. Sauberes Wasser verwenden – Besonders in Gebieten mit sehr kalkhaltigem Wasser kann sich gefiltertes Wasser oder Wasser aus der Flasche positiv auf den Kaffeegeschmack auswirken – auch den Wasserbehälter regelmäßig reinigen und trocknen.

 

8. Wasser im Wassertank regelmäßig wechseln – Wer selten seine Kaffeepadmaschine benutzt sollte stets frisches Wasser in den Wassertank füllen. Abgestandenes Wasser wirkt sich negativ auf den Kaffeegeschmack aus.

 

9. Pad vorher anfeuchten – Durch das Befeuchten der Kaffeepads wird der Brühprozess verbessert, das sorgt für mehr Aroma in der Tasse. Durch das leicht angefeuchtete Kaffeemehl (Vorbrühen) werden Aromastoffe besser aus dem Kaffee gelöst.

 

10. Kaffeepad richtig einlegen Pad mittig in den Padhalter einlegen und anpressen. Ein falsch eingelegtes Pad kann dazu führen, dass das Wasser an der Seite vorbei und direkt in die Tasse fließt, was einen wässrigen Kaffee ergibt.

Die beste, aber auch teuerste Möglichkeit Kaffee zu aromatisieren ist, natürliche Gewürze in den Röstvorgang zu integrieren.

Aromatisierter Kaffee – Flavour für Kaffee und Pads

Aromatisierter Kaffee ist in den USA schon lange fester Bestandteil der Kaffeekultur. Der erste „Flavoured Coffee“ wurde in San Francisco aus Espresso, Milchschaum und einem Schuss Sirup hergestellt. In den 80er-Jahren haben an der Westküste der USA Flavoured-Coffee Drinks besonderes Wachstum verzeichnet und von dort aus Kaffeeliebhaber in der ganzen Welt erobert. Aromatisierter Kaffee basiert in dieser Form auf der Zugabe von Sirup zu verschiedenen Kaffeespezialitäten. 

Aromatisierter Kaffee – Flavour für Kaffee und Pads

Aromatisierter Kaffee liegt heute voll im Trend und ist bei Jung und Alt beliebt. Es gibt kaum noch Cafés, die keinen aromatisierten Kaffee anbieten. Reichte früher ein Cappuccino, um sich mental an die sonnige italienische Riviera zu versetzen, muss es heute eine Kaffeespezialität mit viel Milchschaum und einem Schuss Aroma sein, wobei der Genießer heute eher dabei an den amerikanischen way of life denkt. 

Eigentlich gibt es drei Möglichkeiten Kaffee zu aromatisieren. Die einfachste und die mit dem intensivsten Geschmack ist flüssiger Sirup. Dabei wird der aromatisierte Sirup je nach Geschmack einfach in den Kaffee gegossen. Eine weitere Möglichkeit Kaffee zu aromatisieren ist es, beim Rösten naturidentisches Aroma-Öl in die Trommel zu geben. Dabei haftet das Aroma-Öl an den Kaffeebohnen und sorgt somit ebenfalls für einen intensiven Geschmack.

Die beste, aber auch teuerste Möglichkeit Kaffee zu aromatisieren ist, natürliche Gewürze in den Röstvorgang zu integrieren. Da Kaffee die Eigenschaft hat Aromen und Gerüche buchstäblich aufzusaugen, können auch natürliche Gewürze beim Rösten bzw. Aromatisieren verwendet werden. Hierbei kann aber nie die Geschmacks-Intensität wie bei naturidentischen Ölen erreicht werden.

Kaffee mischen – Kaffeesorten miteinander mischen

Sortenreine Kaffees, auch Single Origin genannt, sind Kaffeesorten, welche aus einem bestimmten Kaffee-Anbaugebiet stammen und charakteristische Aromen aufweisen. Das kann zum Beispiel eine angenehme Säure, leichter Geschmack nach Zartbitterschokolade oder ein würziges bzw. fruchtiges Aroma sein.   

Warum nun verschiedene Kaffeesorten miteinander mischen? Beim Mischen sollen die Vorzüge einer Kaffeesorte durch Kombination mit einer oder mehrerer Kaffeesorten verstärkt und die weniger guten Eigenschaften kompensiert werden. Zudem werden beim Mischen verschiedene Charakteristika miteinander kombiniert, was letztendlich einen einmaligen Geschmack hervorbringt – eine individuelle Kaffeemischung eben

Eine Möglichkeit ist es eine würzige Kaffeesorte als Basis zuwählen und mit einer kräftigen Kaffeesorte für den besonderen Kick zu mischen: 70% Costa Rica und 30% Brasilien.

 

Hier 3 Tipps zum Kaffee mischen:

  •   Etwas wirklich falsch machen kann man nicht!
  •   Beim Experimentieren lernt man seinen eigenen Geschmack am besten kennen
  •   Mit zwei Kaffeesorten beginnen, das macht es einfacher

 

Durch das Kaffeemischen ergibt sich eine hohe Geschmacksvielfalt, die nicht mit dem üblichen Standard-Kaffee aus dem Supermarkt zu vergleichen ist. Wer nicht mischen mag, kann nur eine Kaffeesorte auswählen und die Vorzüge des sortenreinen Kaffees genießen.

Kaffee Geschenk – Kaffeegenuss von Paduno zu verschenken

 

Kaffee-Geschenke bei Paduno 

Außergewöhnlichen Kaffee zu verschenken ist und bleibt eine beliebte Alternative. Ob zu Weihnachten, Geburtstag, Valentinstag oder Ostern – Kaffee ist nicht nur bei Kaffeeliebhabern besonders beliebt. Das Geschenk sollte dabei exklusiv, individuell und außergewöhnlich sein. Eine schöne Geschenkverpackung kann das Geschenk zudem ansehnlicher machen. Paduno bietet dem Geschenksuchenden die Möglichkeit eines ganz individuellen Geschenkes. Die Kaffeesorten können beliebig miteinander kombiniert werden, um so eine ganz persönliche Kaffeemischung als Geschenk zu ermöglichen. Unsere Kaffeespezialitäten aus aller Welt besonders aber Kaffeeraritäten wie Jamaica Blue Mountain oder Panama können ein exklusives Geschenk sein für alle die eine Padmaschine haben und die exklusivsten Kaffeesorten der Welt genießen und probieren wollen.

 

Kaffeepads verschenken – Gourmetkaffee aus Panama – absoulte Kaffeerarität

 16 Pads Kaffeerarität aus dem Hochland Panamas in unserer Geschenkbox

 

 

 

 

 

 

 

 

Kaffeebohnen als GeschenkKaffeebohnen Espresso und Kaffee gemahlen

Unser Kaffee wird mittels traditioneller Langzeitröstung im Trommelröster verarbeitet. Durch die schonende Röstung ist er besonders aromatisch und zudem sehr bekömmlich. 

 

 

Gechenkgutschein – Paduno Geschenkgutscheine

 Kaffeegenießer beschenken: Geschenkgutschein in A6  einzulösen hier im Warenkorb oder vor Ort.

 

Bei der Auswahl des richtigen Geschenkes kann schon mal Ratlosigkeit herrschen. Vor allem wenn man nicht genau weiß wie der Beschenkte seinen Kaffee zubereitet. Wenn man Kaffee verschenken möchte und das Geschenk ein Volltreffer sein soll – sollte man zunächst in Erfahrung bringen welche Art Kaffeemaschine zur Verwendung kommt, oder einen Geschenkgutschein verschenken. Nun aber viel Spaß bei der Auswahl toller Geschenke!

Die Tasse Kaffee sollte etwas besonderes sein. Einfach mal Zurücklehen, Entspannen und eine Tasse herrlich frischen Kaffee genießen; an einem Sonntagnachmittag mit guten Freunden oder der Familie zu einem guten Stück Kuchen

Kaffee-Mythos: Arabica ist besser als Robusta

Arabica- und Robusta-Bohnen sind die wirtschaftlich bedeutenden Arten der Kaffeepflanze. Die Robusta-Bohne ist widerstandsfähiger, bitterer und hat einen höheren Koffeingehalt. Die Arabica-Bohne ist aromatischer, weniger bitter und milder. Robustas schmecken oftmals erdig, holzig und sehr kräftig. 

Das Vorurteil Arabica-Bohnen sind die besseren hält sich wacker und hat auch einen guten Grund: Robusta-Bohnen haben oft nicht die Geschmacksvielfalt einer Arabica-Sorte. Doch Arabica muss keine Qualitäts- und Geschmacksgarantie sein. Nur weil Arabica drauf steht; muss kein Geschmackserlebnis drin sein. Neben dem Rohkaffee ist zudem der Röstvorgang entscheidend für den Kaffeegenuss.

Espresso und Robusta sind sehr gute Freunde

Ein Espresso zum Bespiel ist meist in irgendeiner Weise mit einem guten Robusta verbunden. Durch die Beimischung von Robusta-Bohnen lässt sich ein Espresso mit einer anspruchsvolleren Crema gewinnen, der Geschmack wird prägnanter und fülliger.

Paduno Kaffee

Neues Paduno Kaffee-Label

Wir haben seit heute die beliebten Kaffee-Mischungen Intenso, San Jose sowie unseren Espresso Acrema mit einem neuen Label ausgestattet. Unser Designer hat für unsere Blends neue Label entworfen und den Paduno Kaffeemischungen ein neues Gesicht verliehen.

Paduno KaffeeIntenso ist eine kräftige Mischung aus afrikanischen, indischen und südamerikanischen Kaffeesorten. Ideal auch für den Vollautomaten oder für die Filtermaschine zu Hause. San Jose ist eine mittelkräftige Kaffeemischung aus zentral- und südamerikanischen Kaffeesorten. Der Kolibri soll die würzigen und verspielten Kaffeenoten wiederspiegeln. Acrema ist ein Espresso der Spitzenklasse – unsere Hausmischung für den kleinen schwarzen. Acrema leitet sich aus den beiden Worten Aroma und Crema ab, was ein ausgezeichneter Espresso definitiv aufweisen muss. Der exotische Vogel spiegelt die würzige Note, die an üppigen Waldboden erinnert, dieser außergewöhnlichen Espresso-Mischung wieder.

 

Kaffeepads besser als ihr Ruf

Kaffeepads, Kaffee Pads, Pads, Caffee Pads, Cafe Pads bzw. Pads sind sogenannte Einzelportionen, bei denen gemahlener Röstkaffee in zwei Lagen Filtervlies gepackt wird. Durch Druck und Hitze wird aus dem Kaffeepulver eine Filterkaffee-ähnliche Kaffeevariation kreiert. Der von vielen geliebte Schaum entsteht dadurch, dass der Kaffee durch ein kleines Loch im Padhalter strömt – so weit so gut. Doch wozu gibt es Kaffeepads eigentlich? Viele behaupten sie wären erfunden wurden, um eine höhere Marge erzielen zu können. Gibt es eigentlich durch Kaffeepads einen sinnvollen Mehrwert? Kaffeepad in die Padmaschine, Knopf drücken und der Kaffee ist ein einer Minute fertig. Aber auch der Frische-Aspekt ist besonders für Wenigtrinker ein weiterer Vorteil.

Kaffeepads besser als ihr Ruf

Der Nachteil liegt im höheren Preis und der Tatsache, dass der eine oder andere Hersteller im Zuge des enormen Preisdrucks im Kaffeesegment qualitativ-minderwertigen Kaffee verarbeitet hat – leider zu Ungunsten des Geschmacks. Dadurch haben Kaffeepads nicht den besten Ruf, obwohl das Brühsystem seine Vorteile hat und mit dem richtigen Kaffee auch ein sehr gutes Geschmacksergebnis erzielt werden kann. Der Preis pro Kilo hat sich mittlererweile an den Preis von Filterkaffee angepasst. Wobei aber bei gleicher Kaffeequalität der Verpackungsaufwand eingepreist werden muss.