Kaffee und seine Wirkung

Viele wissenschaftliche Studien haben in den letzten Jahren einige Vorurteile zum Thema Kaffeekonsum widerlegen können. Die wissenschaftlichen Untersuchungen haben die gesundheitlichen Wirkungen von Kaffee untersucht und in ein anderes Licht gerückt.

Die erstaunlichste Wirkung: Kaffee kann vor Diabetes schützen. Zudem stimuliert Kaffee das Gehirn, kann die Leber schützen und vor Alzheimer vorbeugen. Wobei die Stimulierung der Hirnaktivitäten durch Kaffeekonsum vielen bekannt ist, nämlich denjenigen die morgens ohne selbigen nicht wach werden können. Aber als mögliche Vorbeugung gegen Alzheimer – wer hätte das gedacht? Ferner haben Forscher herausgefunden, dass Kaffee dazu beiträgt den Flüssigkeitshaushalt zu verbessern. Die Weisheit „Kaffee entzieht dem Körper Wasser“ müsste eigentlich dagegen sprechen. Doch anscheinend wirkt sich unter dem Strich Kaffee positiv auf den Flüssigkeitshaushalt aus.

Eine weitere Erkenntnis der Forschung ist die positive Wirkung von Kaffee auf die Fitness der Konsumenten. Diese Erkenntnis ist eher weniger erstaunlich, denn der Coffee-to-go tut dies allemal. Und warum sollten sonst in allen Fitnessstudios Kaffeeautomaten zum Inventar gehören?

 

Kaffeepads aus Langzeitröstung - schonend geröstet magenschonend aromatisch

Kaffeepads aus Langzeitröstung

Was macht eigentlich den Unterschied zwischen einem guten Kaffee und einem sehr gutem Kaffee aus? Sicherlich auch die richtige Kaffeebohne ist entscheidend. Doch dazu gehört noch mehr: Erst durch die richtige Röstung entfaltet der Kaffee sein einzigartiges Aroma.

Kaffeepads aus Langzeitröstung - schonend geröstet magenschonend aromatisch

Kaffeebohnen weisen unterschiedliche Charakteristika auf, welche beim Röstprozess und dem späteren Einsatzbereich berücksichtigt werden müssen. Die Temperatur und die Dauer der Röstung werden auf die jeweilige Kaffeebohne abgestimmt. Grundsätzlich kann man bei der Röstung von Kaffee zwei unterschiedliche Röstverfahren unterscheiden: Die Langzeitröstung und die Kurzzeitröstung.

Im Gegensatz zur industriellen Kurzzeitröstung, die nur wenige Minuten dauert, wird bei der Langzeitröstung mit einer deutlich geringeren Temperatur und längeren Röstzeit gearbeitet. Dabei hat der Kaffee Zeit seine einzigartigen Aromen zu entfalten. Zudem entschwinden bei der längeren Röstung Säuren, Reiz- und Bitterstoffe, die den Kaffee ungenießbar oder schwer verdaulich machen. Kaffee aus Langzeitröstung ist somit bekömmlicher und aromatischer. Auch ein vermeintlich „milder“ Kaffee kann durch sehr kurze und schockhafte Röstung zu unangenehmen Nebenwirkungen führen.

 

Die Tasse Kaffee sollte etwas besonderes sein. Einfach mal Zurücklehen, Entspannen und eine Tasse herrlich frischen Kaffee genießen; an einem Sonntagnachmittag mit guten Freunden oder der Familie zu einem guten Stück Kuchen

Kaffeekonsum versus Kaffeegenuss

„Zeit für eine gute Tasse Kaffee“. Das ist ein oft verwendeter Slogan. Doch da steckt einiges dahinter. Beim Kaffeetrinken sollte an erster Stelle der Genuss und nicht der Konsum stehen. Kaffee ist nach Rohöl der zweitwichtigste Rohstoff. Doch Kaffee muss nicht zum Massenprodukt verkommen, sondern sollte im Einklang mit der Kaffeekultur ein Genussmittel bleiben.

Die Tasse Kaffee sollte etwas besonderes sein. Einfach mal Zurücklehen, Entspannen und eine Tasse herrlich frischen Kaffee genießen; an einem Sonntagnachmittag mit guten Freunden oder der Familie zu einem guten Stück Kuchen. Dazu muss es nicht der günstigste Kaffee aus dem Ladenregal sein, sondern eventuell ein Bio-Kaffee oder eine besondere Kaffeesorte mit einem Schuss selbst geschäumter Milch.

Die Tasse Kaffee sollte etwas besonderes sein. Einfach mal Zurücklehen, Entspannen und eine Tasse herrlich frischen Kaffee genießen; an einem Sonntagnachmittag mit guten Freunden oder der Familie zu einem guten Stück Kuchen

Kaffee hat eine stimulierende Wirkung und kann in Maßen, genauso wie das bekannte Glas Wein, zu einer Erhöhung des Wohlbefinden und der Lebensqualität beitragen. Das steht ganz im Einklang mit dem Arzt und Allroundtalent Paracelsus, der einmal sagte „Es gibt keine Gifte und keine Heilmittel, sondern nur Substanzen. Und entscheidend ist dessen Dosierung“. Die gesundheitlichen Nebenwirkungen des Kaffeekonsums sind mithin stark von der konsumierten Menge abhängig.